Die Formel zur Verjüngung aller Menschen

Der Philosoph Niklas Luhmann beschreibt Liedtkes Forschungsergebnisse so:                            (- PDF -)

“Dieter Liedtkes Formel ist eine evolutionäre Errungenschaft. Einmal erfunden und eingeführt, ermöglicht sie sich selbst. Seine Erkenntnisse und Kunstwerke erfordern die Konstruktion eines Beobachters, nämlich Gottes, für den die Zeit als Gesamtheit aller Zeitpunkte Gegenwart ist.“ 

Prof. Niklas Luhmann
Sozialwissenschaftler und Gesellschaftstheoretiker,
Berater der código universo art open Kunstausstellung 

  

Die Formel

Den heutigen Forschungsauftrag der Verjüngung des Körpers und des ewigen Leben hat das Universum schon vor langer Zeit gelöst was durch die Gleichung:

i = E = MC 2

verdeutlicht wird.1.)

Wenn man die Bezugspunkte eines Beobachters von endlichen Standpunkten (z.B. der Erde) im endlichen Universum in ein „Unendliches Universum“ versetzt und berücksichtigt das sich das Universum im „Ewigen „Nichts“ permanent ausdehnt sowie das auf allen naturwissenschaftlichen Ebenen das Vorhandensein von Bewegung oder Kreativität und neuer Information belegt wird, ergibt sich für den Beobachter im ewigen Universum ein neues Bild der Schöpfung dem durch nachfolgende Erläuterungen der Nebel der unveränderlichen Vergänglichkeit der Endlichkeiten etwas genommen wird.

Zur Theorie des Ewigen unter nachfolgenden Prämissen.

Im „Unendlichen Nichts“ kreiert sich an unendlicher Anzahl von Punkten im Universum durch bewusste und systemerhaltende Schöpfungskraft ein Prozess, den ich das „Über-Nichts“ nenne, der das „Unendliche Nichts“ aufreißt. Wodurch für den Beobachter durch neue Information, Zeit, Raum, Gravitation im Unendlichen Universum neue Bewusstseins-Bezugspunkte des Universum entstehen in dem durch neue Informationen der Raum des Universum als Geburtskanal geöffnet wird, sich der Raum ausdehnt und Raum, Zeit und Gravitation an evolutionäre, arterhaltende und über sich selbst bewusste Informationsnetze -Familien und -Cluster (oder wenn man so will nach dem Glauben der Religionen ist alles durch Gotteskraft geboren, ausgestattet, in ihr geborgen und gelenkt) in endlichen Seins-Formen realisiert und mit unendlichen Möglichkeiten ausgelegte die in das materialisierte und unendliche Raum- Nichts- Schöpfungs-Gemisch des Universum eintreten.

Diese werden durch neue Informationen, Informationsnetze und die Physikalischen-Naturgesetze verdichtet und zu Energie und weiter zur Materie verlangsamt (siehe auch das Buch „Information -Das Prinzip der Schöpfung-“ von Dieter W. Liedtke 2014) sowie zu biologischen Lebenssysteme an unendlich zahlreichen Stellen im Universum, an denen biologisches Leben möglich ist, nach bisher vorhandenen und arterhaltenden, evolutionären Informationsnetzen ausgerichtet oder als Vergangenheit der Zeit als Energie, Materie oder biologisches Leben manifestiert. Das Unendliche Universum dehnt sich durch neue Informationen oder Schöpfungskraft ins "Unendliche Nichts" aus. Beide Unendlichkeiten durchdringen sich, sind miteinander verschränkt und basieren nach diesen Vorgaben auf Bewusstsein, Standpunkte, Beobachter, Veränderungen oder Kreativität ohne Begrenzungen oder Trennungen des Universums von dem Nichts. Das Bewusstsein des Universums ist eine arterhaltende evolutionäre Selbstbeobachtung aller Standpunkte der Informationen und ihrer Netze das neue Informationen hervorbringt, zielgerichtet bündelt und so als Information, Prozess, Energie und Materie sichtbar wird.  

Demnach kann jeder gebündelte Bezugspunkt der fokussierten Information des Beobachters oder die durch Veränderung von Raum, Zeit, Gravitation, Atom, Energie, Elektronen, Quarks, Planeten, Galaxien, die Materie- und Energiestrukturen des Universums und das Universum selbst sowie auch aller Biologischen-Lebenssysteme als eine über sich selbst bewusste, kreative, evolutionäre und arterhaltende Einheit bildend als „ Bewusstsein“, mit einem „ICH“ (als ein sich seiner Begrenzungen und seines über sich selbst bewussten Informationssystem aufgefasst) und Kreativität und Intelligenz ausgestattet, als arterhaltender Selbstbeobachter bezeichnet werden. Selbstbeobachter-Einheiten verfügen auch ohne ein Gehirn zu besitzen über ein Bewusstsein“, mit einem „ICH“  Kreativität und Intelligenz wie die Tier-, Planzen-, Blobpilz-, Einzeller, Atome und die Quantenphysik- sowie die Universum-Forschung mit ihren Erhaltungssätzen und Naturgesetzen und auch durch die Erforschung der Gehirne, der Zellen, der DNA, der Gene und der Epigenetik, bei aus diesem neuen Blickwinkel betrachtet, durch die Forschungsergebnisse empirisch belegt werden können. (siehe auch das Buch von Dieter W. Liedtke „Das Bewusstsein der Materie“ von 1982) Aus dieser Betrachtungsweise werden sich neue Forschungsgebiete ergeben die uns aus den Forschungs-Fragefeldern ohne Antworten herausführen.

Bewusstsein, Kreativität und Intelligenz ist eine systemimmanente Eigenschaft des Universums die das Nichts einschließt. Ein Anfang und Ende des Universums ist durch die sich selbst erzeugende ewige Informationskraft für Innovationen oder Informationen ausgeschlossen wie der „Erhaltungssatz der Energie“ oder der weiterführende „Informations-Erhaltungssatz“ noch deutlicher belegt. Wie aber überträgt sich dieses ewige Lebenssystem des Universums, des „Unendlichen Nichts“ auf die kleineren Einheiten der biologischen Lebenssysteme oder ihre Zellen. Einigen Pflanzen und Tieren hat das Über-Nichts, wie die Forschung zeigt, das arterhaltendes Informationsnetz ihrer Gene einen Weg zu einem scheinbar immerwährenden Leben gezeigt. 2.) 

Die biologische Informationseinheit Mensch (wie Pflanze, Tier und Einzeller), bestehend aus Atomen, Materie, Raum-,Zeit- und bewussten Informationsprozessen in einem Ewigen Universum der Informationen und auf geistige, materielle, biologische, arterhaltende und evolutionäre Informationssysteme begründet,

kann;

wenn diese Informationseinheit sich der arterhaltenden Informationsprozesse des Über-Nichts (der Kreativität) und der sich daraus erwachsenden, evolutionsbegünstigenden und arterhaltenden Information, für sich und die Gesamtsysteme betreffend und der ewig (der im Universum vorhandenen) erneuernden Lebens-Informationsprozesse in materialisierte und geistige Form in seine Genprogramme, in sein neuronales und geistiges Bewusstseins-Netzt gezielt und auf natürliche Art einbringen.

An der Lebenseinheit Mensch werden durch seine Spiegelneuronen durch innere und äußere neue Ewigkeits-Basisinformationen neue neuronale Vernetzungen und geistige Freiräume zur Gen- und Genprogramm-Evolution zum Teil auch epigenetisch begünstigt geschaffen die den Weg eines dauerhaften und gesunden Lebens dieser Lebenseinheit ermöglichen. Was durch die Telomerase sowie Gesundungs- und Verjüngungsprozesse offensichtlich und

medizinisch-wissenschaftlich leicht überprüfbar sein wird.

Der Mensch wird auch global, wenn er diese Prozesse zum Beispiel durch eine Mobil-App automatisiert ist, bisher noch nicht materialisierte und noch nicht in seinem Informationsnetz der Genprogramme, vorhandenen Informationen mit gesteuerten und zielgerichteten „Übernichts-Prozessen“ (bewusst Lebens-Begrenzungen überschreitende, die Evolution und arterhaltende, begünstigende Kreativitätsprogrammierungen der Gene) durch arterhaltende Bewusstseinsevolution, auf allen Ebenen in seine Körperzellen-Programme auf natürlichem Weg durch Informationen gesundheitlich und geistig verbessern und seine biologische Existenz immer wieder erneuern oder verjüngen sowie durch Kreativität und den daraus sich ergebenen Innovationen „eine ethisch, ganzheitlich bewusst, das ICH als das zeitlose WIR verstehend, gesteuerte, geistige, materielle und biologische Lebenseinheit“ mit dem ewigen Universum erreichen. 3.)

Fazit:

„Ein ewiges Leben ist im natürlichen Einklang mit der Ewigkeit des Universums. Der Mensch ist Zuhause angekommen.“

Dieter Walter Liedtke
Erfinderkünstler und Philosoph

1.)Die rot/gelbe grafische Formel für Schöpfungen oder ihre fortführende physikalische Entsprechung: i = E = MC(i = Information) zeigt nicht nur dass Information der physikalische Ursprung der Evolution des Universums ist sondern belegt auch das Information die materialisierte Welt mit der schöpferischen Welt der Ideen des Bewusstseins, wie die Quantenphysik dokumentiert, verbindet. Hierdurch wird durch die Formel die Einheit von Geist und Materie belegt wobei im Kontext des Bewusstseins der Zeichen MC2 auch M für das neuronale Netz und den Geist der biologischen Lebenseinheiten oder des Menschen steht die durch die gezielte Aufhebung der alten Denk- oder Lebens-Grenzen C2 durch Informationen in den neuronalen Gehirnvernetzungen zu evolutionären und ewigen biologischen Lebenseinheiten durch epigenetische und genetische Neuprogrammierung der Genprogramme, ausgehend vom neuen Bewusstsein der Menschen, führen wird.

2.)Die Medizinforschung ist dabei den Menschen die lang ersehnte Unsterblichkeit zu schenken. Aber durch die begrenzten finanzielle Möglichkeiten für große Teile der Bevölkerungen wird sich ein neuer Terror-Graben zwischen den modernen Unsterblichen (etwa 20% der Bevölkerungen die sich das leisten können) und den Gestrigen und Sterblichen (ca. 80% der Bevölkerungen die eine Medizin zur Verjüngung der Körper-Zellen nicht bezahlen können) ziehen. Wie aber kommen wir in eine positive ethische Welt in der alle Menschen mehrere Jahrhunderte Zeit und den Wohlstand haben ihr Denken, Bewusstsein und ihre Kreativität weiter aus- und aufzubauen um die Welt weiter zu entwickeln? Das Menschenrecht ist erst in den letzten 100 Jahre hart erarbeitetes oberstes Gut das durch eine wachsende und bewusstere Welt-Bevölkerung und durch die UN immer weiter gestärkt wird. Unsere, über Jahrtausende alte Geschichte belegt;

mehr Menschen = mehr Menschenrechte, mehr Freiheit, mehr Wohlstand, mehr Gesundheit und mehr Lebenszeit.

Jeder Mensch bringt ca.1200 - 1500 Gramm genetischkreative, aber teilweise durch Ängste blockierte, Gehirnmasse mit. Historisch betrachtet verdanken wir vielleicht 2000 Gehirnen, (2,4 - 3 Tonnen Gehirnmasse bei ca. 150 Millionen Tonnen Gehirn bei 110 Milliarden Menschen) die bisher in der Menschheitsgeschichte gelebt haben – ca. 0,000002% -die auch noch verfolgt, ausgeschaltet oder hingerichtet wurden), unsere Entwicklung der Freiheit, Gesundheit, Nahrung und unsere heutige Drei- oder Vierfache-Lebenszeit. Heute verfügen wir über ca. 10 Millionen Tonnen lebende, Menschen-Gehirnmasse auf dem Planeten Erde von denen durch Kreativität ca. 100 000 Tonnen Gehirne (700 000 bis 800 000 Menschen oder ca. 0,01% in verschiedenen Stufen in den letzten 70 Jahren schon entdimmt sind. Ihnen verdanken wir unsere besonders schnelle und zum Teil nachhaltige Bedarfsdeckung in den Gesellschaften. Diese Freischaltung der Kreativität und ihre Nutzung wird sich exponentiell weiterentwickeln. In 10 bis 20 Jahre werden wir über 5-10 % kreativitätsfreigeschaltete Menschen (500- bis 1000fach mehr) verfügen die diesen Prozess weiter umsetzen und nur noch nachhaltige Ressourcen erzeugen wollen damit Mensch, Tier, in und mit der Natur, nach ethischen Grundsätzen zusammenleben. Hierzu müssen die in der Gesellschaft durch die Medien inszenierten Ängste über ein neues Medienrecht (basierend auf die Menschenrechts Charta der UN und den neurologischen sowie epigenetischen Forschungsergebnissen des neuen Jahrtausends) mit einem Mediencode minimiert werden. Den Whistleblowern wie; Julian Assange oder Edward Snowden sowie ihrem Schutz durch die Gesellschaft kommt für diese revolutionäre aber notwendige Entwicklung zum Überleben mit ethischen und nachhaltigen Kreativitäts-Ressourcen des Menschen ohne Ängste vor den Machthabern, den Menschenrechtsverletzungen der Machthaber oder die ihrer Imperien-Strukturen, eine wichtige systemkorrigierende und kreativitätsbeschleunigende Bedeutung zu. Jeder Mensch muss das Recht haben (es ist sein Menschenrecht) ohne inszenierte Ängste auch ohne Kapitaleinsatz dauerhaft und gesund zu leben um sein Wissen, sein Bewusstsein und seine Persönlichkeit durch eine selektive Wahrnehmung von Innovationen; Müll-, Ängste- und Lebensminimierende- Informationen von Lebenserhaltenden-Informationen zu trennen, zu Wählen und wenn er will, sich weiter zu entwickeln und in jedem Alter mit frischem Geist und Körper neue Berufe zu erlernen, zu studieren, sich den Künsten, den Menschen, der Natur oder dem Selbst und der eigenen Schöpfungskraft zu widmen und zeitweise oder Dauerhaft in der sich entwickelnden Überflussgesellschaft, mit selbstlernenden Programmen und Robotern, nichts zu tun zumal das „Nichts" der von der Schöpfung nicht trennbare Verwandte ist. 

Die Geschichte der Menschheit belegt; wachsende Kreativität ermöglicht Gesundheit, längere Lebenszeit, Wohlstand für alle Menschen und eine natürliche und saubere Umwelt, nachhaltig erzeugte Nahrung, Energien und Ressourcen sowie durch neue Informationen eine sich immer weiter entwickelnde Kreativität aller Menschen.

„Die Schwarm-Kreativität oder -Intelligenz der Menschheit lässt diese zum Schöpfer werden.“

Trennungen und Ausgrenzungen fördern die Ausbeutung durch eine minimierte Intelligenz und Banalität der Herrschenden und behindert deren eigene sowie die Intelligenz-Entwicklung aller Menschen durch falsche Informationen, Reduzierung von Bewusstsein und Kreativität und dem daraus erwachsenden bewusstseinslimitierten Handeln. Die Menschheit schützt sich und die Natur durch die neuen Ergebnisse der Wissenschaften die dieses Wissen an die Bevölkerung weitergibt damit sie das Leben aller Menschen durch Informationen, Innovationen und Informationen zur den arterhaltenden Zukunftsmöglichkeiten sowie durch das Handeln weiter demokratisch ausbauen kann. Die Weltgesellschaft wird, wie unsere Geschichte der letzten 50 Jahre (trotz der von Machtstrukturen inszenierten Kriege) belegt, bei dieser Interpretation des Wachstums der Kreativität durch eine steigende Weltbevölkerung von 20 oder 100 Milliarden Menschen sowie durch ein dauerhaftes und gesundes Leben in Wohlstand für jeden Menschen durch wachsende Kreativität immer weiter gestärkt. Heute ist der Punkt erreicht das dieser Prozess nicht mehr ohne eine globale Vernichtung von Kreativität umgekehrt werden kann und die Menschheit erstmals in ein ethisch gestaltetes Zeitalter ohne Begrenzungen der Weltbevölkerung hineinwachsen kann.       

Wenn die Politik und die Medien die Zukunfts-Gleichung;

„Mehr Menschen = Mehr Kreativität

=

Mehr ethische und nachhaltige Lösungen“

zulässt und fördert so dass sich ein ethisch gewandelter und neuer Kapitalismus entwickeln kann erhalten wir die beste aller möglichen Welten.

3.) Einheit der Welt.

Die Allgemeine Informationstheorie - Wenn “Alles“ Information ist und aus sich selbst erhaltenden, offenen Erstinformationsnetzen und Informationscluster besteht, dann sind die Naturgesetze, der Raum, die Zeit, die Dunkle Energie und -Materie, Materie und Antimaterie das Universum, die Gene und Zellen, das Leben, die Evolution, die Kreativität, die Intelligenz, das Ich- und Wir-Bewusstsein, das Gefühl, die Erkenntnis, die Lebensformen, der Mensch, die Vision, die Intuition sowie die Gesellschaft, als auch ihre Freiheit und Ethik, die Gesundheit, die Lebenszeit und der Wohlstand der Menschen durch Informationen und ihre Medien gestaltbar.